Sankt Martin lehrt Güte

Krzysztof Ogiolda
Krzysztof Ogiolda
Tradition. Zu den von der deutschen Minderheit gepflegten Traditionen gehört der Martinstag.

In vielen Ortschaften der Region fanden in der vergangenen Woche Andachten und bunte Umzüge statt, die an den Heiligen erinnerten, der im vierten Jahrhundert als römischer Legionär seinen Mantel mit einem Bettler teilte und im Jahr 371 Bischof vom Tours wurde.

Seit mehreren Jahren feiern die Kinder aus dem Kindergarten in Zembowitz am 10. November Martinstag.
"Dieser Tag versetzt uns in die Atmosphäre des Glaubens und der Güte und kündigt in gewissem Sinne bereits die Weihnachtszeit an", sagt Urszula Rust, Kindergärtnerin aus Zembowitz. "Die Vorbereitungen fangen bereits einige Wochen früher an. Die Kinder basteln Laternen (es findet ein "Laternen-Wettbewerb" statt) und bereiten Lieder, Gedichte und Tänze vor."

Die Feierlichkeiten selbst beginnen auf dem Hof des Kindergartens, wenn es draußen dunkel wird. Nach der Vorführung der Sankt Martin-Geschichte loben die Kinder und Erwachsene mit Gesang seine Taten und veranstalten anschließend einen Laternen-Umzug hinter dem Sankt Martin auf dem Pferd.
An der Tradition des St. Martin-Umzugs halten auch der DFK in Kadlub und die Frauen vom Verband Schlesischer Landfrauen in Dollna, Kadlub und in Sporok fest.

Nach einer kurzen Andacht ritt wie jedes Jahr in Dollna Sankt Martin zu Pferd mit der ihm folgenden Prozession der zahlreich versammelten Pfarrkinder die Hauptstrasse des Ortes entlang (siehe Foto). Danach wurde zwischen den historischen Pfarrhaus-Gebäuden die Szene mit Sankt Martin und dem Bettler gespielt. Der Pfarrer von Dollna erinnerte an die Geschichte des Heiligen und nannte die mit dem Martinstag verbundenen Bräuche und Sprüche.

An den Feierlichkeiten beteiligten sich auch Kinder, die im Rahmen des Samstagskurses Deutsch lernen, sie sangen Lieder in der Sprache des Herzens. Zum Schluss konnte man sich am Lagefeuer mit Tee wärmen und Martinshörnchen probieren.

Tłum. Elf

FLESZ: Polacy żyją krócej. Co nas zabija?

Wideo

Rozpowszechnianie niniejszego artykułu możliwe jest tylko i wyłącznie zgodnie z postanowieniami „Regulaminu korzystania z artykułów prasowych”i po wcześniejszym uiszczeniu należności, zgodnie z cennikiem.

Komentarze

Ta strona jest chroniona przez reCAPTCHA i obowiązują na niej polityka prywatności oraz warunki korzystania z usługi firmy Google. Dodając komentarz, akceptujesz regulamin oraz Politykę Prywatności.

Podaj powód zgłoszenia

Nikt jeszcze nie skomentował tego artykułu.
Dodaj ogłoszenie

Wykryliśmy, że nadal blokujesz reklamy...

To dzięki reklamom możemy dostarczyć dla Ciebie wartościowe informacje. Jeśli cenisz naszą pracę, prosimy, odblokuj reklamy na naszej stronie.

Dziękujemy za Twoje wsparcie!

Jasne, chcę odblokować
Przycisk nie działa ?
1.
W prawym górnym rogu przegladarki znajdź i kliknij ikonkę AdBlock. Z otwartego menu wybierz opcję "Wstrzymaj blokowanie na stronach w tej domenie".
krok 1
2.
Pojawi się okienko AdBlock. Przesuń suwak maksymalnie w prawą stronę, a nastepnie kliknij "Wyklucz".
krok 2
3.
Gotowe! Zielona ikonka informuje, że reklamy na stronie zostały odblokowane.
krok 3