Preise für die besten

    Krzysztof Ogiolda

    Nowa Trybuna Opolska

    Preise für die besten
    Jugend. Während der Gala des Bundes der Jugend der Deutschen Minderheit wurden jetzige und ehemalige Aktivisten geehrt. Während des Delegiertenrates wurde der neue Vorstand des BJDM gewählt. An dessen Spitze steht erneut Joanna Hassa.
    Preise für die besten
    Am vergangenen Wochenende erlebte der Bund der Jugend der Deutschen Minderheit in Breslau freudige und ernste Momente. Die Gala BJDM 2012 war eine Gelegenheit, um Preise an jene zu vergeben, die sich im vergangenen Jahr im Verein am meisten engagiert hatten. Die Preise wurden in 7 Kategorien vergeben.

    Als das beste Projekt wurde die Jugendkonferenz 2011 beurteilt, welche in Bad Altheide von Sonia Piecek und Patrycja Przezdzienk vorbereitet wurde.
    Den Preis für die beste regionale Koordinatorin bekam Patrycja Paris, die BJDM-Ortsgruppen in der Region Kandrzin-Cosel betreut (darunter befindet sich die besonders aktive Ortsgruppe in Matzkirch).

    Als die beste Ortsgruppe wurde BJDM Groß Rauden geehrt, die vorbildlich mit dem DFK sowohl bei der Renovierung der Begegnungsstätte und der Organisierung von Veranstaltungen zusammenarbeitet. Das beste Mitglied des BJDM wurde Joanna Goły, die seit Jahren zum Verein gehört und einen sehr guten Kontakt mit den Volontären hat, was sich u.a. als besonders hilfsreich beim Grossen Schlittern erwies. Die Entdeckung des Jahres wurde Sebastian Chmiel aus Langendorf, und für die Gesamtarbeit wurde Jakub Turański aus Breslau geehrt, der sich seit acht Jahren im Verein engagiert.

    "Den Sonderpreis des Vorstandes haben wir an Andrzej Palt verliehen, der ein langjähriges BJDM Mitglied und ehemaliger Vorsitzende im Bezirk Oppeln war", sagt Joanna Hassa. "Ich denke, dass seine Freude und Verblüffung über den Preis fast gleich waren. Und wir wollten ihn auf diese Weise würdigen und im 20. Bestehungsjahr des BJDM heute mit gestern verbinden."

    Während der Sitzung des zwanzigköpfigen Delegiertenrates wurden zwei kleine, aber wesentliche Änderungen im Statut des BJDM eingeführt. Dank diesen wird die Jugendorganisation der deutschen Minderheit als eine gemeinnützige Organisation erkannt und künftig von der Steuer ("1% Steuer") einen Nutzen tragen können.

    "Wir haben über weitere Einzelheiten, wie die Vorbereitung des Osterseminars 2014 diskutiert", sagt Joanna Hassa. "Wir werden unsere Gäste aus ganz Europa wahrscheinlich zum Sankt Annaberg einladen und ihnen Tagesausflüge u.a. nach Moschen, ins Hauptmann Museum nach Agnetendorf und nach Tschechen anbieten. Wir haben auch am Konzept eines Projektbüros gearbeitet, welches seit Juni der Jugend der deutschen Minderheit beim Schreiben von Projekten an verschiedene Institutionen behilflich sein soll.

    In den neuen BJDM Vorstand (für die Kadenz 2012-2014) wurden folgende Personen gewählt: Vorsitzende Joanna Hassa; Stellv. Vorsitzende: Eveline Filipczyk und Joanna Konieczny; Schatzmeisterin Nikola Blania; Sekretärin Melanie Raczek und Vorstandsmitglieder: Kamila Mańka, Krzysztof Graca, Marcin Jaksik und Mateusz Miensopust. Tłum. ELF

    Czytaj treści premium w Nowej Trybunie Opolskiej Plus

    Nielimitowany dostęp do wszystkich treści, bez inwazyjnych reklam.

    Komentarze

    Forum tylko dla zalogowanych.

    Załóż konto / Zaloguj się

    Na razie brak komentarzy, Twój może być pierwszy.

    Najnowsze wiadomości

    Zobacz więcej

    Najczęściej czytane

    Warto zobaczyć

    Wideo